Armaturen im Bad selber richten

tap-791172_640Nicht nur wer Kinder hat, weiß, dass Macken am Waschbecken oder an der Badewanne schnell einmal vorkommen können. Das ist jedoch kein Grund, sofort alles neu kaufen zu wollen. Denn man kann diese Dellen recht schnell selber wieder richten. Dies ist auch wichtig, denn je nachdem, aus welchem Material Waschbecken und Badewanne gefertigt sind, kann eine nicht beachtete Delle sich zu einem großen Fleck und später zu einem entsprechend großen Loch ausweiten. Tja, hätte man doch frühzeitig …

Her mit dem Reparaturset

Wer seine Armaturen selber ausbessern möchte, tut gut daran, zu wissen, aus welchem Material sie gefertigt wurden. Denn natürlich sind die Materialien entsprechend anzupassen. So ist davon auszugehen, dass Badewannen und Duschtassen vorwiegend aus Emaile oder Acryl gefertigt werden.

Sowohl Waschbecken, Spülbecken und natürlich Toilettenbecken hingegen sind Keramikprodukte. Als einzige Gemeinsamkeit weisen sie eine große Empfindlichkeit gegenüber scharfen Putzmitteln auf. Werden diese dennoch verwendet, kann davon ausgegangen werden, dass die Oberfläche dadurch aufgeraut und somit letztlich beschädigt wird.

Ist bei einer Emaile-Badewanne nur die oberste Schicht beschädigt, so kann diese schnell mit einem Lackstift abgedeckt werden. Ist jedoch bereits die darunter liegende Blaukeramik-Schicht beschädigt, liegt ein großes Problem vor. Denn direkt darunter in ein stahlähnliches Material verarbeitet, das, wird die Schadstelle nicht behoben, relativ schnell zu rostigen Stellen führen kann, die sich dann durch die gesamte Badewanne „fressen“ können.

Hier ist es wichtig, die Stelle großzügig mit Hilfe von Schmirgelpapier zu öffnen und zu reinigen. Die nun größere, aber gesäuberte Stelle wird mit einer speziellen Spachtelmasse neu überzogen. Den Abschluss bildet eine Lackschicht. Schadstellen, die bis zu 4 mm tief sind, können selber auf diese Weise behoben werden. Handelt es sich um tiefere oder größere Schäden sollte sicherheitshalber ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Es ist bitte zu bedenken, dass es einige Tage dauert, bis die Masse vollständig durchgetrocknet ist und die Badewanne wieder benutzt werden kann.

Die Reparatur von Acrylwannen

Die Behebung von Schäden an Acryl-Armaturen sind recht einfach: Es wird eine kleine Schicht abgeschliffen und dann mit einem Spezialgel ausgebessert. Nun wartet man nur noch die Austrocknungszeit ab und schon kann die Wanne wieder genutzt werden. Acryl ist also nicht nur leichter zu reparieren, sondern bei der Anschaffung auch noch günstiger. Ist bei Fliesen die Glasur durch hohe Beanspruchung gesplittert, kann sie mit Wachsstiften, die zu diesem Zweck geschmolzen werden, wieder geglättet werden.